Panel 3

Gestalten sozialer Interaktionen


Soziale Interaktion ermöglicht das gemeinsame Gestalten und Entwickeln von Neuem, einer gemeinsamen Zukunft. Es sind gerade die begehrenswerten Zukunftsmodelle, die sie Hoffnungen von Einzelpersonen mit dem koordinierten Handeln von Organisationen und ihren Teams in Einklang bringen. Solches Handeln basiert auf Übereinkunft – und dazu braucht es Interaktion.

Eine unternehmerische Zukunft ist also an die gemeinsame Interaktionskompetenz geknüpft. Dazu braucht es tief greifende und gemeinsam verhandelte Fertigkeiten – nicht seichte und klischeehafte, wie sie von den heutigen Kollaborations-Tools und sozialen Medien angeboten werden.

Cheryl Heller (US) und Paul Pangaro (US) werden darlegen, dass Organisationen, die sich zunehmend mit Neuem und verwirrenden Komplexitäten konfrontiert sehen, gleichsam neue Interaktionsmodelle entwickeln müssen.

Mehr dazu im Blog.

Weiter zu Panel 4.

'