Bolko von Oetinger

Prof. Dr. Bolko v. Oetinger studierte Politikwissenschaft und Betriebswirtschaft in Berlin, promovierte bei Arnulf Baring und erwarb einen MBA in Stanford. Er gehörte von 1974 bis 2008 der Boston Consulting Group  an; zunächst in Menlo Park und Paris, danach in München.

Neben seiner Klientenarbeit – mit den Schwerpunkten Strategie, Organisation und Innovation – zeichnete er von 1981 bis 2005 für die Kronberger Strategie-Konferenzen verantwortlich. Von 1983 bis 1995 war er Mitglied im weltweiten Executive Comittee und leitete von 1994 bis 1998 das weltweite Marketing. Im Jahr 1998 gründete er  das BCG-Strategieinstitut, das er bis April 2008 führte.

Seit 1998 lehrt Bolko v. Oetinger als Gastdozent an der WHU „Strategisches Management“; 2004 wurde er zum Honorarprofessor ernannt. Von 1999 bis 2004 war er Mitglied des Advisory Boards der Stanford Graduate School of Business. Seit 2010 ist Bolko v. Oetinger Vorsitzender des Kuratoriums der Eberhard von Kuenheim-Stiftung (BMW Group).