Der Auslöser – Steven Sasson

Steven Sasson

Steven Sasson

Dr. Steven Sasson gilt als der Erfinder der ersten Digitalkamera, die er bereits 1975 bei Kodak entwickelt hatte. Mehr als 20 Jahre dauerte es, bis seine bahnbrechende Erfindung zu einer ernsthaften Alternative für Filme und Dunkelkammer wurde. Der US Amerikaner wird bei der 5. DOM-Konferenz 2011 über seine Bemühungen um die Verbreitung und Akzeptanz seiner damals visionär anmutenden Idee berichten. Begleiten Sie uns auf eine Reise zurück in die frühen 1970er Jahre. In eine Zeit, in der Kleinbildkameras populär werden.

Die Idee von Heim- oder Personalcomputern wird noch als völlig absurd abgetan. Es gibt weder Laser- oder Inkjetdrucker noch elektronische Speichermedien. Kurz, wir befinden uns in einer Zeit fernab jeglicher Digitalisierung. Nun stellen Sie sich weiter vor, dass just in diesem Moment jemand die revolutionäre Idee hat, eine rein elektronische Fotokamera zu entwickeln, die ganz ohne chemische Prozesse, ohne Filmrollen und ohne Fotopapier auskommt. Heute würden wir sie Digitalkamera nennen. Die meisten von uns, aber auch Arbeitgeber, Bürokollegen und -kolleginnen, Kreditinstitute und Berater usw. – würden unweigerlich eine ganze Reihe von triftigen Gründen finden, diese für diese Zeit wahrlich absurd erscheinende Idee schlichtweg abzulehnen:

1. Warum sollte man einer derartigen Idee zu diesem Zeitpunkt Glauben schenken? Selbst wenn wir über ein profundes Wissen über den Stand der Technologie besitzen würden: Was hätte ein Privatmensch mit einer derartigen Erfindung damit anfangen können?

2. Warum sollte ein Unternehmen wertvolle Ressourcen für die Entwicklung eines derart neuen Produktes zur Verfügung stellen, wenn weder Kunden danach fragen noch Marktanalysen aufschlussreich Auskunft über Kundenerfahrungen und -bedürfnisse geben können?

3. Warum sollte jemand in die Entwicklung einer Idee investieren, wenn diese zur Zerstörung der ökonomischen Grundlage des eigenen Unternehmens führt? Kodak gründete ja über Generationen seinen wirtschaftlichen Erfolg auf Basis des Analogfilms.

Heute, mehr als 30 Jahre später, ist der Erfolg der Digitalkamera nicht mehr wegzudenken. Die Idee transformierte eine ganze Industrie – damit auch unseren Wohlstand. Sie steht in der Reihe vieler bahnbrechender Ideen, die es am Anfang schwer hatten, Verbreitung und Akzeptanz zu finden.

„Der ideale Weg ist, sich nicht nur nach Experten umzusehen, sondern nach Leuten, die einen großen Forscherdrang haben und nach jenen, die keine Angst davor haben, Fehler zu machen.“